Energieausweis

Energieausweis für Wohngebäude


Welcher ist für Sie der Richtige?

2007 wurde die Pflicht für Energieausweise auch für Bestandsgebäude eingeführt.

Jeder Kauf- oder Mietinteressent für eine Wohnung oder ein Haus hat seit dem 01.01.2009 das Recht auf Vorlage eines gültigen Energieausweises durch den Verkäufer oder Vermieter.

Zur Verfügung stehen zwei mögliche Ausweisarten.

Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis




Welchen Energieausweis Sie für Ihre Immobilie benötigen erfahren Sie hier.


Bedarfsbasierter Energieausweis


Bedarfsbasierte Energieausweise sind vorgeschrieben für Gebäude mit bis zu 4 Wohnungen, die mit einem Bauantrag vor dem 01.11.1977 errichtet und nicht mindestens auf das Anforderungsniveau der ersten Wärmeschutzverordnung (WSVO) von 1977 modernisiert wurden.


Verbrauchsbasierter Energieausweis


Verbrauchsbasierte Energieausweise sind in allen anderen Fällen ebenso zulässig, also entweder bei Gebäuden mit mehr als 4 Wohnungen, neueren oder modernisierten. Siehe Infografik.
Sie wohnen in Ihrem eigenen Haus oder in Ihrer eigenen Wohnung? Dann benötigen Sie (noch) keinen Energieausweis. Sobald Sie allerdings entscheiden, Ihre Immobilie zu verkaufen oder neu vermieten möchten, muss dem Käufer oder Mieter künftig ein Energiepass vorlegt werden. Der Energiepass hat eine Gültigkeit von zehn Jahren.

Gut zu wissen!
Seit dem 01.01.2009 benötigt ausnahmslos jedes Wohngebäude bei Verkauf oder Vermietung (auch einzelner Wohnungen) einen gültigen Energieausweis.

Verstöße werden mit bis zu 15.000 € geahndet. Bitte Sorgen Sie vor!