Haustypen

Fertighäuser, Massivhäuser, Ausbauhäuser, Bausatzhäuser oder Selbstbauhäuser: Wer ein Haus bauen möchte, der muss sich für einen bestimmten Haustyp entscheiden. Was aber verbirgt sich hinter den unterschiedlichen Bezeichnungen? Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick, damit Ihnen die Entscheidung für Ihr persönliches Traumhaus leichter fällt.

Haustypen: Für jeden Traum das richtige Haus

  • Fertighäuser sind Häuser, dessen Einzelelemente industriell vorgefertigt werden.
  • Was sind Massivhäuser? Konventionelle Massivhäuser werden Stein auf Stein gebaut.
  • Entscheiden Sie sich für Ausbauhäuser, dann übernehmen Sie als Bauherr den Innenausbau komplett selbst.
  • Holzhäuser sind Häuser, die überwiegend aus Holz gefertigt wurden. Verschiedene Bauformen haben sich herausgebildet.
  • Bausatzhäuser sind Fertighäuser. Allerdings liefert der Hersteller die Bauelemente lediglich auf die Baustelle.
  • Wie der Name schon vermuten lässt, führt der Bauherr in Eigenleistung den Rohbau und den Innenausbau aus.
  • Gebäude mit einer Lüftungsanlage, welche aufgrund guter Wärmedämmung keine klassische Heizung benötigen.
  • Gebäude, welche im Vergleich zu Durchschnittsgebäuden weniger Energie für Heizung und Warmwasser verbrauchen.
  • Einziehen und fertig? Lesen Sie alles zum Thema schlüsselfertige Häuser.
  • Das Konzept für die Zukunft, von dem alle profitieren.
  • Nach Hause kommen und trotzdem draußen sein - an einem Rückzugsort, der im Einklang mit der Natur steht: Leben im Holzhaus.
  • Bungalows sind optimal für die zweite Lebenshälfte oder für eine Familie mit einem behinderten Familienmitglied geeignet.